Vorstand

Bernd Reisig Stiftung

Bernd Reisig (* 10. März 1963 in Frankfurt am Main-Zeilsheim) ist ein Eventmanager und ehemaliger Fußballfunktionär.

Bereits während seiner Berufsausbildung zum Maschinenschlosser bei der Bundesbahn organisierte er erste Konzerte. Mit knapp zwanzig Jahren war er Manager von Nena. Weiterhin begleitete er über seine Eventagentur die Karriere u.a. von Badesalz und Bodo Bach.

Vom 7. Juli 1994 bis 11. Dezember 2010 war Reisig in unterschiedlichen Funktionen beim FSV Frankfurt tätig, u.a. als Geschäftsführer und Fußballmanager, Schatzmeister, Vize-Präsident und Präsident. Er führte in seiner Verantwortung den Klub von der Oberliga bis in die 2. Fußball-Bundesliga.

Reisig moderiert eine eigene Talkshow. Mit BEMBEL & GEBABBEL gelang es ihm die erfolgreichsten Internet-Talkshow Deutschlands zu etablieren. Die Gäste seiner Sendungen sind ein who-is-who aus Politik, Wirtschaft, Sport und Entertainment. 2012 begann organisierte er erstmals das „Weihnachtsgans-Essen für Obdachlose“, woraus eine jährliche Tradition wurde und auch die Bernd Reisig Stiftung entstand.

Bernd Reisig
(Vorsitzender des Vorstandes)

Im Alter von fünf Jahren zog Radost Bokel 1980 mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von ihrer Heimatstadt Halle (Saale) nach Frankfurt am Main, nachdem ihre Mutter einen Ausreiseantrag aus der DDR gestellt hatte. Ihr slawischer Vorname stammt von ihrem bulgarisch-stämmigen Vater, den sie jedoch nie kennenlernte. In Frankfurt machte Bokel ihr Abitur am Gymnasium Schillerschule.

Als Neunjährige bewarb sich Bokel bei einem Casting zur Besetzung der Titelrolle für die Verfilmung des Michael-Ende-Klassikers Momo. Das Casting fand in Frankfurt-Höchst im Haus von Rosemarie Fendel statt, die am Drehbuch mitwirkte, ebenso wie Michael Ende selbst. Bokel, die jüngste unter Tausenden von Bewerberinnen, bekam die Rolle und verbrachte 1985 dreieinhalb Monate in der italienischen Filmstadt Cinecittà in Rom, wo der Kinofilm mit John Huston, Mario Adorf, Armin Mueller-Stahl und anderen in englischer Sprache gedreht wurde. Fendel stand ihr während der gesamten Drehzeit als Schauspielcoach und Mentorin zur Seite. Für die Rolle der Momo, die Bokel erstmals einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte, wurde sie unter anderem mit dem Bambi (1986), dem François-Truffaut-Preis (1986) und dem Bravo Otto in Bronze (1986) ausgezeichnet.

Radost Bokel
(Vorstand)

(* 3. Oktober 1991 in Frankfurt) ist Deutscher mit rom-sinti Wurzeln. Seine Vorfahren stammten aus Ungarn.

Er besuchte in Frankfurt die Glauburgschule. Schon früh engagierte er sich und half anderen Menschen. Er ist Gründungsmitglied der Bernd Reisig Stiftung – helfen helfen und arbeitet zunächst dort im Stiftungsrat und später im Vorstand mit. In seiner Freizeit musiziert er und komponiert eigene Lieder.

Marcelino Pohl
(Vorstand)